Du möchtest das Segeln erlernen? ...

... dann melde dich bei unserem Jugendwart. Am besten schreibst Du vorher eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die ersten wichtigen Informationen kannst Du hier erhalten.

2011

Im Jahr 2011 konnten wir es nach dem turbulenten Jubiläumsjahr etwas ruhiger angehen lassen. Neben der Pflege der Traditionen, dem Bewahren der Errungenschaften unserer Mitglieder aus den vergangenen Jahrzehnten, muss aber immer auch der Blick auf eine zeitgemäße Anpassung gerichtet werden.

 

Zum Auftakt des Jahres führten wir einen neuen Modus für unsere Mitgliederversammlungen ein. War es früher eine Selbstverständlichkeit, die Versammlungen zu besuchen, trifft man heute immer wieder die gleichen Personen. Wenn sich eine Teilnahmepflicht auch nur moralisch formulieren lässt, so wollten wir wenigstens eine höhere Attraktivität erreichen. Ziel muss es sein, die Mitgliederversammlungen stärker zu einem Kommunikations- und Diskussionsraum zu entwickeln. Liegt es auch vielfach an der Konkurrenzsituation mit anderen Sportarten und Freizeitaktivitäten, so bleibt das Gewinnen von Nachwuchs für das Segeln nicht nur eine Aufgabe sondern vielmehr eine Herausforderung. Dem waren wir und müssen wir auch in der Zukunft immer gerecht werden und es gilt Wege zu finden, allen Interessierten langfristig bei uns eine Heimstatt zu bieten.

 

Ein moderner Verein lebt hier auch vom Mitmachen möglichst vieler. Ähnliche Moderne haben wir auch durch die Umsetzung unseres Projektes „Spundwand" erreicht. Das ist auch die Basis für eine zukunftsorientierte, technische Entwicklung unseres Vereins und sind dann in diesem Bereich für viele zukünftige Eventualitäten gerüstet.

 

Hatten wir auch etwas mehr Ruhe nötig, so gab es doch die alljährlichen Aktivitäten und Arbeiten. In diesem Jahr ließen wir auch andere arbeiten. Fachleute, die wir nicht im Verein vorweisen können. Das große, geistige, finanzielle und organisatorische Vorhaben in diesem Jahr war die Neugestaltung der Uferbefestigung an der Slippanlage. Die Arbeiten begannen  mit dem Freilegen der Uferzone, welches schon einige Zeit in Anspruch nahm und eine feucht-fröhliche Angelegenheit war, da wir Hochwasser hatten.

2011 Spundwand_kl2011 Kranfläche_kl

 

Wir hatten auch wieder viele eigene Projekte in diesem Jahr zu bewältigen. Ein neuer Wasserschacht wurde neben dem alten gesetzt. Kleinere und größere Reparaturen an unseren in die Jahre gekommenen Dächern wurden fast unbemerkt und eigenverantwortlich ausgeführt. Der Querschuppen bekam eine neue Holzverkleidung, was mit einfachem streichen aller Bretter von beiden Seiten begann und mit gefühlten 20 eifrigen Männern, 10 Akkuschraubern, einem umzingelten Bauleiter und einem sehr schönen Ergebnis vorerst endete. Unser großer Slipwagen bekam eine neue, bessere Holzauflage zum sichereren Slippen. Desweiteren wurde eine größere gebrauchte Winde angeschafft, die 2012 ebenfalls fest installiert werden soll. Das Clubhaus bekam neue Türschlösser, die sich nun selbstständig nach dem Zuziehen der Tür verschließen. Nun ging es auch mit der Gestaltung der neuen Fläche an der Slippanlage weiter. Das Klettergerüst war auch schon in die Jahre gekommen und so hatten aufmerksame Eltern das Winterangebot bei "Kettlers" genutzt und ein wunderbares, neues und großes Gerüst erworben.

 

Die Segelsaison hatte zum Glück einen sonnigen Anfang und einen fast sommerlichen Ausklang. Regen ohne Ende und viele stürmische Tage hatten so einigen die Urlaubstour vermiest.

2011 segeln_kl

Wer es geschafft hatte, nach dem beharrlichen Winter pünktlich zum Saisonauftakt startklar zu sein, konnte noch im Frühjahr seine ersten sonnigen Segelerlebnisse genießen und erste Punkte für das Fahrtensegeln sammeln. Ohne die ausgiebigen Urlaubstouren blieb bei vielen der Punktestand im Bordbuch unter den gewohnten Zahlen oder auch hinter eigenen Erwartungen zurück. Nahezu identisch stellt sich das Gesamtergebnis im Land oder auch im Revier dar – offensichtlich hatten die anderen Segler ein ähnliches Wetter und gleiche Sorgen. So reichte es die SGS landesweit erneut zum vierten Platz bei den Vereinen mit mehr als 80 Mitgliedern und unter den Potsdamer Vereinen zum etablierten Platz drei. Immerhin konnten wir 60 Teilnehmer verzeichnen, von denen zwar nur vier die tausend Punkte Marke knacken konnten, aber M. Krüger allein mit über 2600 Punkten mit Abstand die Spitze hält.

 

Auf der Jugendjahreshaptversammlung stellten unsere ehrenamtlichen Trainer die Schwerpunkte für das Jahr 2011 vor. Ein Trainingswochenende stand mit auf dem Programm und neue Regattateilnahmeregeln wurden aufgestellt. 2011 KJJHV_klDass ein Boot auch im Winter Arbeit macht, wurde den jungen Seglern in diesem Jahr sehr nahe gebracht. Unsere Jugend hat das Jahr mit Schleifen und Lackieren der Bootsteile begonnen. Man war über den Ehrgeiz und die Ausdauer der Kinder sehr überrascht und hatte ihnen die Möglichkeit gegeben, die Teile anschließend in Vollendung zu lackieren. Da unsere Übungsleiter in Lindow zu zertifizierten Trainern ausgebildet werden und somit gut qualifiziert an den Start gehen, stand einer erfolgreichen Segelsaison nichts im Wege. Zur Vorbereitung auf den Theorie- und Athletiktest in Storkow wurde jedes zweite Wochenende ein Spezialtraining durchgeführt. Das Trainingslager in Werder zu Beginn der Ferien war wieder ein voller Erfolg.